31. Dezember 2015

Der Weihnachtsrückblick 2015

Jetzt ist es vorbei. Weihnachten ist überstanden! So viel wie in diesem Jahr war ich noch nie auf Achse, aber das kommt nun mal davon, wenn der Liebste seine Familie in halb Deutschland verteilt lebend hat.
Weihnachten im Hause Patent lief in diesem Jahr so ab:
       Heiligabend: Traditionell bei T. A. und O. M., aber in reduzierter Anwesenheit. Es gab wie immer Bratapfel und Stollen, einen mondbeschienenen Spaziergang, erfolgreiches Schrottwichteln, weihnachtliche Geschichten und Gedichte, die Bescherung, Abendbrot mit Kartoffelsalat und Knacker, abschließendes Anno Domini spielen.
       1. Weihnachtsfeiertag: Traditionell bei Oma und Opa mit aufgestockter Anwesenheit. Es gab wie immer die beste Pute der Welt und einen Spaziergang durch's Dorf. Am frühen Nachmittag ging es dann für den Schneck und mich Richtung Berlin um dort in den ICE Richtung Bayern zu steigen. Im Zug spielten wir Schiffe versenken und guckten sehr unweihnachtlich Krimiserien. Abends im Süden angekommen gab es Nudelsalat und andere Köstlichkeiten bei der ganzen Familie Schneck. Anschließend nochmals Bescherung und viele Gespräche.
     2. Weihnachtsfeiertag: Frühstück mit Verabschiedung und einem ruhigen Tag mit köstlichem Mittagsessen (Reh, Knödelschmarrn, Rotkohl und zum Nachtisch ein Tannenbaum-Eis) und abendlichem Doppelkopf spielen. 
       27. Dezember: Mittägliche Abfahrt zur rheinischen Familie um am frühen Abend viele neue Gesichter und Geschichten kennen zu lernen.
       28. Dezember: Frühstück mit den Großeltern und Tante P., wieder eine Bescherung, Mittagessen mit Tante C., Spaziergang durch V. mit Tante P., abendliche Spaghettiorgie bei Familie Onkel W. und Tante E.
     29. Dezember: Frühstück mit den Großeltern und Tante C., Zusammenpacken und Aufbruch, Ahnenbesuch bei schönstem Wetter, Kaffeetrinken bei Freunden und Patenkind P., köstliches Abendessen mit Vater und Mutter Schneck im Café Museum in Duisburg, Heimkehr im ICE nach Berlin mit Carl, Russell, Kevin, Dug und Väterchen Frost.

Reisebereit!
Heiligabend
Weihnachtsprunk im kleinen B.!

Zugfahren mit CSI
Die Weihnachtsmaus mit Nikolausapfel und Cruiser

Eine turbulente Doppelkopfrunde
Endlich wieder zu Hause!
Alles in allem haben wir mehr als 1.600 km!!! mit dem Auto bzw. dem ICE bewältigt und das sogar ohne Verspätungen, Staus oder andere Verzögerungen. (Schwester Schneck und Freund blieben davon nicht verschont...) Ich habe innerhalb von sechs Tagen mit 38 Menschen aus vier Familien Weihnachten gefeiert, maximal zwei Nächte hintereinander im selben Bett geschlafen und eine Kalorienzufuhr von mindestens trölftausend pro Tag gehabt. Das waren aufregende Weihnachten!

Und damit jede Familie eine Kleinigkeit vom Schneck und mir zu Weihnachten bekommt, gab es noch einen zweiten gemeinsamen Teil der alljährlichen Weihnachtsproduktion. Wir haben uns am 23. Dezember hingesetzt und Lebkuchenteig angesetzt und Weihnachtskarten gebastelt. Nachdem der Teig geruht hatte, konnten wir ihn am 24. "ausschneiden" und backen. Am 25. wurden sie in aller Frühe individuell verziert und transportsicher verpackt.
Beim Basteln mit "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"
Die fertigen Karten
Beim Verzieren
 
Die Transportbox für 1000 km unbeschadetes Reisen
Alle Geschenke kamen heile an und haben den Geschmack von jedem getroffen. Vor allem die Frühstücksbeutel wurden sehr bewundert. Scheinbar werde ich im nächsten Jahr noch einige nähen für die, die noch keinen haben.

Ich freue mich jetzt auf einen ruhigen Jahreswechsel im kleinen Rahmen und wünsche allen einen guten Rutsch ins Jahr 2016 und viel Gesundheit, Glück und Liebe für das neue Jahr!

26. Dezember 2015

Die alljährliche Weihnachtsproduktion

Weihnachten ist toll! Geschenke sind noch toller und gehören dazu! Aber nicht nur das Bekommen ist schön, sondern auch das Verschenken macht großen Spaß. Vor allem wenn ich eine Idee habe oder Wünsche erfüllen kann, geht das Werkeln wie von selbst. Da sieht mein Zimmer wochenlang aus wie eine Produktionsstätte des Weihnachtsmanns.
Die Eltern vom Schneck haben sich Türstopper von mir gewünscht. Mama Schneck hatte so etwas in einem Prospekt gesehen und dachte sich, dass ich schönere und individuellere für die neue Wohnung zu Weihnachten nähen könnte. Jetzt sind sie fertig und ich hoffe, ich habe ihren Geschmack getroffen. Sie sind ca. 10 x 12 cm groß und werden mit Sandtüten befüllt, damit sie schön schwer sind. Der Bezug ist abnehmbar und kann auch gewaschen werden, wenn er mal staubig geworden ist.
Türstopper mit Flickenapplikation in drei Varianten
Die Rückseite mit "versteckter" Öffnung.
Ganz einfach abzunehmen, dank Klettverschluss.
Für die Familie mache ich meistens ein "allgemeines" Geschenk, sodass fast jeder das Gleiche bekommt. In einem Jahr gab's Schokolade, in einem anderen selbstgemachte Gemüsebrühe. Für dieses Weihnachten habe ich mir überlegt Frühstücksbeutel zu nähen. Weil unsere Familie immer größer wird und es auch ein super Geschenk für Freunde ist, belief sich die Produktion auf elf Stück. Fast schon Massenfertigung! Die Frühstücksbeutel sind innen aus Wachstuch, so sind sie leicht zu reinigen und fangen den größten Schmadder auf. Richtig wasserfest sind sie durch die Nähte natürlich nicht, aber die Stullen oder auch die Möhrchen und Äpfel bewahren sie sicher auf. Ein toller Wander-, Uni- oder Bürogefährte.
Stoff- und Wachstuchzuschnitte
Das ging ganz schön auf die Schneidehand. 44 Zuschnitte!
Jedes bekommt eine individuelle Verzierung
Die Beutel werden mit Klettband verschlossen.
Jetzt werden Wachstuchbeutel und Außenstoffbeutel ineinander gesteckt und zusammen genäht.
Der letzte Schritt ist das Wenden, Ausrichten und Absteppen.
Fertig! Eine ganze Schar Frühstücksbeutel!
Leicht verwackelt, aber dennoch sieht man alle Varianten.
Einige Taschen haben Applikationen, andere Bänder bekommen und wieder andere sind zusätzlich mit Knöpfen verziert. Hoffentlich habe ich den Geschmack von jedem getroffen und sie werden häufig in Benutzung sein. Frohes Frühstücken und einen guten Hunger!

23. Dezember 2015

Weihnachten 2015

Der diesjährige Weihnachtsbaum ist wieder eine Wucht! Er ist jedes Jahr wunderschön und darf bis zu den Winterferien stehen bleiben. Meistens stellen wir ihn erst am 23.12. nachmittags oder am 24.12. früh auf, aber dieses Mal sind wir relativ zeitig. Schon gestern Mittag wurde er ausgerichtet, mit Lichtern versehen und reich geschmückt. Unsere Bäume sind immer füllig und ausladend, wahrscheinlich damit all der tolle Weihnachtsschmuck Platz findet. Also wurde auch dieses Jahr die "runde" Variante gewählt und das Konzept ist wie immer: viel und bunt!
Unser Weihnachtsbaum...

...steht in ganzer Pracht! (Diesmal auf einem neuen Podest.)
Die lange Spitze ließ nur Platz für eine Weihnachtsschleife zu.
Feuriger Weihnachtsschmuck aus einem Wanderurlaub
Die Vögelchen sind wieder zahlreich vertreten.


Am 21. und 22. war das alljährliche Weihnachtsbasteln in der Grundschule angesagt. Ich habe eine Station übernommen, an der die Kinder Schachteln basteln konnten. So bekamen ihre Nudelengel oder Perlensterne gleich eine weihnachtliche Verpackung und kann an Heiligabend an die Eltern oder Großeltern verschenkt werden.

Die Kinder und ich hatten viel Spaß. Es ist sehr interessant zu sehen wie unterschiedlich die einzelnen Kinder an die Arbeit gehen und wie sie mit Erfolg und Misserfolg umgehen. Aber am Ende hatte jedes Kind mindestens eine Schachtel und war sehr zufrieden!

 Ich wünsche allen eine fröhliche Weihnachtszeit und schöne Feste mit der Familie und den Freunden!

16. Dezember 2015

Döödöödöö dö dödö dö dödö!

Döödöödöö dödödö dödödö! 
Morgen ist es soweit! Morgen Nachmittag gucke ich mir den siebenten Star Wars Film an! Ich bin schon ganz aufgeregt!!! Das ist fast wie die Vorfreude auf Geburtstage oder Weihnachten! (Erst durch Ausrufezeichen wird die Wichtigkeit deutlich!)
Ich habe es geschafft mich in den letzten Monaten weitesgehend von Vorabinformationen, Teasern oder Trailern zum neuen Teil abzuschirmen. Radiosender wurden gewechselt, bestimmte Internetseiten nur noch selektiert angeschaut und sogar im Kino habe ich die Augen zu gemacht und mir die Ohren zu gehalten als ein neuer Trailer kam (Ohren zu halten im Kino... nicht sehr effektiv, aber der Wille zählt!). Gestern war die Premiere von Star Wars in Los Angeles und die Medien berichten fleißig darüber... Leider. Aber ich muss nur noch bis morgen wachsam sein, denn dann ist es soweit! Dann kann ich unvoreingenommen und mit großer Unwissenheit den Film sehen kann. Die Spannung muss erhalten bleiben! Döödöödöö dö dödö dö dödö!
Ich werde mir den Film mit dem Schneck, Mama, Schwesterherz und B. in Berlin anschauen. Die Chance ist also sehr groß, dass uns bis dahin keiner etwas verrät :D
Der Falke bewacht treu den Schlaf beim Schneck.

Edit: Der Film war sooo großartig! Wir waren alle fünf sehr begeistert und fanden ihn sehr sehr gut. Der Schneck plant schon ein zweites Mal rein zu gehen und diesmal den Film in 3D zu gucken :) Wahrscheinlich werde ich dann wieder mit von der Partie sein!

13. Dezember 2015

Ein vorgezogenes Weihnachtsessen

Seit Anfang des Jahres (war's März oder April?) treffen sich der Schneck, die J., der U. und ich uns zum Filmegucken. Angefangen hatte es damit, dass wir alle die sechs Star Wars-Filme schauen wollten, bevor der siebente Teil Ende des Jahres rauskommt. Also trafen wir uns jeden Mittwoch um die Filme zu schauen. Der wöchentliche Film-Mittwoch war geboren! Jetzt haben wir Dezember, Star Wars läuft in einer Woche an, und wir haben es durchgezogen und treffen uns immer noch ein Mal wöchentlich. In den letzten Monaten haben wir schon viele, viele Filme geschaut. Nach Star Wars gab's die Zurück in die Zukunft-Trilogie, Guardians of the Galaxy, A long way down, Constantin, Das Boot, Epic, Lucy, alle fünf Stirb Langsam-Filme und und und. Die meisten Treffen nutzen die Männer um Laufen zu gehen und J. und ich kochen etwas leckeres. Unibedingt ist nun der Film-Mittwoch zu einem Film-Donnerstag geworden und wegen Krankheit oder Unlust setzten das Joggen und Kochen auch mal aus. Aber nicht diesen Donnerstag!

Diesen Donnerstag wollten wir etwas Großes, etwas Weihnachtliches kochen. Es gab Broiler mit Klößen und Rotkohl! Das Hähnchen habe ich im Römertopf gegart. Das war kinderleicht und das Ergebnis superlecker. Da J. und U.s Ofen ungeeignet ist, habe ich den Vogel beim Schneck zubereitet und fertig gebraten quer durch Berlin transportiert. Unsere Befürchtung, dass die ganze U-Bahn das riechen würde, hat sich zum Glück nicht erfüllt und wir haben alles ohne zu sauen transportiert bekommen. Bei J. und U. haben wir dann noch Klöße, Rotkohl und Soße gekocht. Dann konnte das große Vor-Weihnachtsessen beginnen!
Goldgelb und super saftig!
Schon fast fertig!
Der festlich gedeckte Tisch mit selbstgemachtem Adventskranz
Passend dazu gab es entweder Glühwein oder Glühbier
Der geschmückte Weihnachtsbaum
Den Weihnachtsbaum haben wir zu dritt vor einer Woche am Film-Donnerstag geholt, sodass J. und U. lange Freude daran haben können und nicht nur um Heiligabend, wenn man eh ständig außer Haus ist. Er hat dem Weihnachtsessen die richtige Stimmung gegeben.

11. Dezember 2015

Weihnachtliches Vorlesen

Letztes Jahr bekam der Schneck von seiner Schwester den Weihnachtskalender "In unserem Haus soll Freude sein" als Buch geschenkt, damit jeder ihn in der Familien haben kann und man schöner daraus vorlesen kann. Der Kalender besteht aus 24 Kurzgeschichten, den Schneck und Schwester schon als Kinder vorgelesen bekamen. Die Geschichten drehen sich um das Haus am Obertorplatz 23 und seine unterschiedlichen Bewohner. Da gibt es die alleinerziehende Frau Janka mit ihren Kindern Olaf und Barbi (Scheidung in den 70ern, heikles Thema!), Frau Schilling mit ihren zwei dicken Dackeln Taps und Schlurf, Familie Postel mit ihren drei Kindern, Tina Timpe und ihre Eltern oder den Kioskbesitzer Herr Sefrin. Seit dem letzten Jahr probieren der Schneck und ich uns in der Weihnachtszeit die tägliche Geschichte vorzulesen. Sollten wir es mal nicht schaffen, gibt's am nächsten Tag einfach zwei :) Es ist richtig schön, wenn einem vorgelesen wird. Vor allem wenn man sich dabei ins Bett kuscheln kann und wie früher einschlafen darf :)



Der Schneck mit Weihnachtsmaus beim Vorlesen

6. Dezember 2015

7. Michendorfer Nikolauslauf

Heute waren wieder einmal die Nikoläuse unterwegs! Zum siebenten Mal wurden in Michendorf die Laufschuhe angezogen, die Kostüme übergestreift und fröhlich losgelaufen. Zwischen 2,5 km, 5 km und 10 km war für jede Fitnessform etwas dabei. Ich bin erst zum zweiten Mal mitgelaufen und wie schon im ersten Jahr bin ich die 2,5 km mit der "Nachhut" gemütlich spazieren gegangen. So hat man einen tollen Blick auf das Geschehen, braucht kein Training und kann die Überholer kräftig anfeuern! Nach der eigenen Leistung konnten wir am Zieleinlauf stehen, auf unsere anderen Mitläufer warten und die tollen Kostüme bewundern. Bei dem herrlichen Wetter hat das Anfeuern großen Spaß gemacht.
Die kleinen Zipfelmützen


Von hinten sieht es einfach gigantisch aus!

Die Nachhut!

In Lederhosen!

Tierische Unterstützung

Der Staffellauf!
Vor dem Laufen war aber noch der Nikolaus da und hat kleine, feine Geschenke da gelassen. (Trotz ungeputzter Schuhe! Als ich das am Abend erledigen wollte, waren die Schuhe schon gefüllt... Das Putzen wird aber nachgeholt!) Ich habe eine wunderschöne Namenstasse, einen witzigen Beutel, ein tolles Geschirrhandtuch, Schoki (Rentierkacke!), Nüsschen und Mandarinchen bekommen. 

Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Dieses Wochenende ist der Rixdorfer Weihnachtsmarkt in Berlin Neukölln. Er findet jedes Jahr nur an einem Wochenende statt und ist dementsprechend gut besucht. Aber es lohnt sich sehr! Dort sind vor allem Stände von Vereinen, Kirchen oder Schulen vertreten, die viele selbstgemachte, wunderschöne Sachen verkaufen. Gestrickte Socken, Holzkisten, Schneidebretter in Berlin Form, wunderschöne Keramiken, Weihnachtsschmuck in allen möglichen Varianten, gestrickte Handschuhe und Mützen, lustige Magnete, Filz-Ohrstecker, frisch gebrannte Mandeln (super lecker!), Holunderpunsch, frittiertes "Blütengemüse" sind nur einige der tollen Sachen! Die Einnahmen verwenden die Institutionen für ihre oftmals ehrenamtliche Arbeit und ihr soziales Engagement. Wir waren zu viert am Freitag Nachmittag da und jeder hat mindestens eine ganz tolle Sache gekauft (oder eben deutlich mehr!). Nach gut 3 Stunden waren wir durchgefroren, fix und fertig und sehr glücklich. Ich freu mich schon auf das nächste Jahr :)

Nur ein Gang von mindestens fünf.
Die angrenzenden Häuser sind auch schon in Weihnachtsstimmung.