23. Juni 2013

Erdnussbutter-Pralinen

Als es noch kalt war, hatte ich Lust Pralinen zu machen. Dazu angefixt hatte mich Corrisande mit diesen Leckereien. Ich las ihren Post und bekam sofort Heißhunger auf Erdnussbutter! Gemein, aber ich konnte mich nicht wehren! :)

Die Mischung war bei mir ziemlich grobgeraten, aber so hatte man immer was zum Beißen und Knuspern.


Superlecker kann ich nur sagen! Ich hätte mich reinlegen können.

 Sie wurden zwar etwas buckelig, aber dem Geschmack tat das keinen Abbruch.


Eine tolle Geschenkidee, vor allem weil sie schnell und leicht gemacht sind.


18. Juni 2013

Helden des Alltags # 8

Dienstägliche Heldenzeit soll heute mal wieder sein. Die Idee stammt von Robotiliebt und ist eine tolle Gelegenheit kleine, feine Dinge zu zeigen und noch mehr zu würdigen.
Heutige Helden sind meine Küchenhaken. Ich habe sie letztes Jahr von meiner Schwester zu Weihnachten bekommen. Ich hatte diese bei einem Hamburgbesuch entdeckt und sie auf meinen Wunschzettel geschrieben. Jetzt halten sie meine Topflappen und ein Täschchen, in das ich meine kleinen Messer stecke.

Die Eule ist einfach nur der Knaller und der grüne Haken passt zu meinen Topflappen :) Ich habe jetzt sogar einen Laden in meiner direkten Nähe gefunden, der ähnliche Haken verkauft. Aber ich kann gar nicht so viel aufhängen, wie ich Haken haben möchte...


15. Juni 2013

Kaiserschmarn

Mein Liebster isst gerne süß. Ich bin eher 'ne Scharfe und Herzhafte. Aber damit beide glücklich sind, wird auch mal süß gekocht.
Letztens hatte er Lust auf Kaiserschmarn. Okay. Noch nie gemacht, aber wie schwer kann das schon sein. Also wurde seine Mutti angerufen und nach einem Rezept gefragt, und so schwer ist es wirklich nicht.

Man braucht:
4 Eier
100g Mehl
200ml Milch
1 Prise Salz
wahlweise: Rosinen, Mandeln, Vanillesoße, Apfelmus, Zimt und Zucker, Grütze, etc....

Zu erst werden die Eier mit der Prise Salz schön schaumig geschlagen. Dann wird das Mehl untergemengt und anschließend die Milch (am besten lauwarme) untergerührt. Je nach Geschmack können nun die Rosinen oder Mandel hinzugegeben werden. Der Teig sollte nun ca. 20 bis 30 Minuten quellen. 


Dann wird Öl in einer Pfanne erhitzt. Für den Geschmack kann wahlweise ein Klecks Butter dazu gegeben werden. Dann folgt 1/4 des Teiges. Am besten bräunt man den Kaiserschmarn bei niedriger Hitze und mit einem Deckel obendrauf. Wenn er fertig ist, wenden, bräunen und zerteilen. Abschließend kann der Kaiserschmarn mit etwas Zucker bestreut werden, sodass dieser in der Pfanne noch karamellisieren kann. 
 
Auf einen Teller und mit Apfelmus oder Vanillesoße servieren. Gerne auch mit Zimt und Zucker bestreut. Dann schmeckt es sogar Mister Petz.


11. Juni 2013

Helden des Alltags # 7

Dienstägliche Heldenzeit soll heute mal wieder sein. Die Idee stammt von Robotiliebt und ist eine tolle Gelegenheit kleine, feine Dinge zu zeigen und noch mehr zu würdigen.
Mein heutiger Held ist mein Taschenkalender von Reclam.

Ich hatte diesen bei einer Kommilitonin gesehen und mich sofort verliebt. Ich mag dieses schlichte Layout von Reclamheften und nun darf bzw. muss ich sogar hineinschreiben. 

Ich mag die Wochenunterteilung und das genügend Platz für Notizen ist. Außerdem habe ich immer einen Bleistift dabei, weil der richtige Planer in eine Hülle geschoben wird und erst bündig abschließt, wenn der Stift drin ist.

Ein weiteres Leckerchen sind die wöchentlichen Zitate. Zum Teil urkomisch, zum Teil nachdenklich stimmend. Jede Woche eine Überraschung :)


10. Juni 2013

Nähwetter

Im Winter ist Strick- und Häkelzeit. Da tue ich kaum etwas anderes und verfalle seit zwei Jahren immer wieder in eine Art Wahn. Jetzt ist aber Sommer und da sind klebrige Hände schlecht zum Wollehalten, deshalb kommt bei mir meistens nur bei warmen Temperaturen die Nähmaschine zum Einsatz.
Ich wollte mit etwas Leichtem und Schnellem die inoffizielle Nähsaison einleiten und schwupsdiewups kam diese Schlafbrille raus.

Ich selber benutze nie Schlafbrillen. Wenn ich schlafen will, kann die Sonne scheinen wie sie will. Ich schlafe.
 
Aber ein Freund von mir legt sich immer eine Decke über die Augen. Damit er das nun nicht mehr tun muss, gibt's diese tolle Schlafbrille bald als Geschenk. Ich hab schönes Kuschelvlies für innen benutzt, damit es auf den Augen und den Wangen nicht kratzt.

Und weil ich schon einmal dabei war "Schlafzugehör" zu nähen, habe ich endlich ein Schnittmuster umgesetzt, das ich vor Jahren gefunden hatte und das ganz hinten auf meiner Festplatte schlummerte. Für die Schlafhose habe ich einen sehr dünnen Baumwollstoff genommen. Sie ist superbequem und ähnelt gewissermaßen einer Windel, aber ich find sie trotzdem schick. Zum Rumgumpeln ist sie nicht ganz so ideal, aber zum Schlafen ist sie perfekt. Die Hose ist relativ kurz und knapp geschnitten, aber so verwuselt nichts beim Schlafen und man wacht so auf wie man eingeschlafen ist.



Und weil beim Schlafen Kissen nicht fehlen dürfen, habe ich auch gleich eins angefangen zu nähen. Das Muster habe ich beim Wahlsdorfnähen im April gesehen und fand es richtig schön. Anke hatte darüber schon gebloggt. Meg hatte einen fertigen Quilt aus dem Muster mitgebracht. Helena hatte dann gleich vor Ort begonnen das umzusetzen und jetzt folge ich ca. 2 Monate später. Ich bin ziemlicher Patchworkanfänger, aber das Muster ist relativ einfach. Mein Stoffvorrat hat zwar einige Leckerchen, aber so richtig wollten sie nicht zu einander passen. Ich saß bestimmt 3 Stunden nur da und hab nach passenden Kombinationen gesucht. Ich bin zwar nicht voll überzeugt vom Ergebnis, aber schön ist es trotzdem. Schön bunt.
Jetzt fehlt nur noch die Rückseite und ich kann mich einfach nicht entscheiden, zwischen Kuschelvlies und Baumwolle........

Am Wahlsdorfernähwochenende hab ich aber nicht nur Inspiration gefunden, sondern auch Sachen selbergemacht. Heraus kam z.B. dieses Armband für Freundin B.

Außerdem hab ich viiiele Zaubertäschen gemacht. Vor allem als "Packung" für meine Stofftaschentücher. Und weil ich schon einmal dabei war, wollten das Schwesterherz und die Mama auch eins haben. 

Für den Liebsten wollte ich auch ein Täschen machen und da ich nur feminine Stoffe dabei hatte, musste männlicher Stoff gekauft werden.  Ohh..... :)
 
Eigentlich wollte ich an meiner Granny-Square-Decke weiterhäkeln, aber irgendwann ist man gelangweilt vom gleichen Muster, also habe ich kurzerhand ein weiteres Täschchen für Taschentücher gehäkelt.

Zwei weitere warten auch noch darauf beendet zu werden, aber es ist einfach keine Häkelsaison.
 
Es hat sich auch etwas in meiner Wohnung getan. Ich hab ein Riesen-Expedit von einer Freundin gekauft. Das steht nun dort, wo früher mein Schreibtisch stand, aber da ich diesen kaum genutzt hatte oder nur als Ablage für Kram, ist er jetzt diesem Raumwunder gewichen. 

Jetzt kann ich auch vor dem Fenster auf Poäng sitzen und lesen oder einfach nur die Sonne genießen!