12. November 2013

Beschäftigt, beschäftigt....

Ach herrje! Schon wieder langes Schweigen hier in der patenten Welt, aber mich gibt es noch :)

Ich hab in den letzten Monaten an meiner Bachelorarbeit geschrieben (diese ganzen Flüche und Kämpfe mit dem inneren Schweinehund...) und ich bin seit knapp drei Wochen fertig! Endlich geschafft. Jetzt steht nur noch die Verteidigung an und dann bin ich eine echte Bachelorette.

Nach dem Bachelorstress und dem vielen Zuhausesitzen will ich wieder rausgehen und das Herbstwetter genießen, und was bietet sich da mehr an als ein sonntäglicher Trödelmarktbesuch? Letzten Sonntag schnappte ich mir meinen Liebsten und ging mit ihm zum Boxhagener Platz, obwohl das Wetter wenig einladend aussah (Und ich darf verkünden, der Winter kommt! Erste kalte Hände trotz Handschuhe.). Der Flohmarkt war wie immer gut besucht und es wurde sogar schon Glühwein verkauft. Wir haben trotzdem tapfer durchgehalten und es wurde reichlich belohnt! Ich habe eine wunderschöne Tortenplatte gekauft und mein liebster Frank hat einen Game Boy Color und zwei Spiele preiwert geschoßen. Er ist nun fleißiger und überglücklicher Pokémontrainer. 
 
 
 
Mein erster Tortenteller! Ich freu mich schon ihn das erste Mal zu benutzen.

Zur Feier der Bachelorabgabe hab ich von den Eltern meines Liebstens zwei kleine Schälchen geschenkt bekommen. Ich habe mich riesig darüber gefreut, denn sie sind nicht nur wunderschön, sondern sie stammen auch aus einem Laden, den ich bei einem Besuch in Franks Heimatstadt, entdeckt habe. So ein Krimskramladen in dem eine Frau alles anfassen und die Hälfte kaufen möchte :) Der Laden heißt "Villa Stockholm" und ich musste schon beim ersten Besuch eine Auflaufform kaufen. Die Schälchen passen perfekt zur Form! Vielen lieben Dank nochmal für dieses tolle Geschenk!


Wie man sieht, steh ich auf Pünktchen... Stuhlkissen, Schale, Auflaufform.


Ich mag diese Farbkombination sehr. Rot und Türkis. Vielleicht wird meine nächste Küche doch nicht orange.


23. Juni 2013

Erdnussbutter-Pralinen

Als es noch kalt war, hatte ich Lust Pralinen zu machen. Dazu angefixt hatte mich Corrisande mit diesen Leckereien. Ich las ihren Post und bekam sofort Heißhunger auf Erdnussbutter! Gemein, aber ich konnte mich nicht wehren! :)

Die Mischung war bei mir ziemlich grobgeraten, aber so hatte man immer was zum Beißen und Knuspern.


Superlecker kann ich nur sagen! Ich hätte mich reinlegen können.

 Sie wurden zwar etwas buckelig, aber dem Geschmack tat das keinen Abbruch.


Eine tolle Geschenkidee, vor allem weil sie schnell und leicht gemacht sind.


18. Juni 2013

Helden des Alltags # 8

Dienstägliche Heldenzeit soll heute mal wieder sein. Die Idee stammt von Robotiliebt und ist eine tolle Gelegenheit kleine, feine Dinge zu zeigen und noch mehr zu würdigen.
Heutige Helden sind meine Küchenhaken. Ich habe sie letztes Jahr von meiner Schwester zu Weihnachten bekommen. Ich hatte diese bei einem Hamburgbesuch entdeckt und sie auf meinen Wunschzettel geschrieben. Jetzt halten sie meine Topflappen und ein Täschchen, in das ich meine kleinen Messer stecke.

Die Eule ist einfach nur der Knaller und der grüne Haken passt zu meinen Topflappen :) Ich habe jetzt sogar einen Laden in meiner direkten Nähe gefunden, der ähnliche Haken verkauft. Aber ich kann gar nicht so viel aufhängen, wie ich Haken haben möchte...


15. Juni 2013

Kaiserschmarn

Mein Liebster isst gerne süß. Ich bin eher 'ne Scharfe und Herzhafte. Aber damit beide glücklich sind, wird auch mal süß gekocht.
Letztens hatte er Lust auf Kaiserschmarn. Okay. Noch nie gemacht, aber wie schwer kann das schon sein. Also wurde seine Mutti angerufen und nach einem Rezept gefragt, und so schwer ist es wirklich nicht.

Man braucht:
4 Eier
100g Mehl
200ml Milch
1 Prise Salz
wahlweise: Rosinen, Mandeln, Vanillesoße, Apfelmus, Zimt und Zucker, Grütze, etc....

Zu erst werden die Eier mit der Prise Salz schön schaumig geschlagen. Dann wird das Mehl untergemengt und anschließend die Milch (am besten lauwarme) untergerührt. Je nach Geschmack können nun die Rosinen oder Mandel hinzugegeben werden. Der Teig sollte nun ca. 20 bis 30 Minuten quellen. 


Dann wird Öl in einer Pfanne erhitzt. Für den Geschmack kann wahlweise ein Klecks Butter dazu gegeben werden. Dann folgt 1/4 des Teiges. Am besten bräunt man den Kaiserschmarn bei niedriger Hitze und mit einem Deckel obendrauf. Wenn er fertig ist, wenden, bräunen und zerteilen. Abschließend kann der Kaiserschmarn mit etwas Zucker bestreut werden, sodass dieser in der Pfanne noch karamellisieren kann. 
 
Auf einen Teller und mit Apfelmus oder Vanillesoße servieren. Gerne auch mit Zimt und Zucker bestreut. Dann schmeckt es sogar Mister Petz.


11. Juni 2013

Helden des Alltags # 7

Dienstägliche Heldenzeit soll heute mal wieder sein. Die Idee stammt von Robotiliebt und ist eine tolle Gelegenheit kleine, feine Dinge zu zeigen und noch mehr zu würdigen.
Mein heutiger Held ist mein Taschenkalender von Reclam.

Ich hatte diesen bei einer Kommilitonin gesehen und mich sofort verliebt. Ich mag dieses schlichte Layout von Reclamheften und nun darf bzw. muss ich sogar hineinschreiben. 

Ich mag die Wochenunterteilung und das genügend Platz für Notizen ist. Außerdem habe ich immer einen Bleistift dabei, weil der richtige Planer in eine Hülle geschoben wird und erst bündig abschließt, wenn der Stift drin ist.

Ein weiteres Leckerchen sind die wöchentlichen Zitate. Zum Teil urkomisch, zum Teil nachdenklich stimmend. Jede Woche eine Überraschung :)


10. Juni 2013

Nähwetter

Im Winter ist Strick- und Häkelzeit. Da tue ich kaum etwas anderes und verfalle seit zwei Jahren immer wieder in eine Art Wahn. Jetzt ist aber Sommer und da sind klebrige Hände schlecht zum Wollehalten, deshalb kommt bei mir meistens nur bei warmen Temperaturen die Nähmaschine zum Einsatz.
Ich wollte mit etwas Leichtem und Schnellem die inoffizielle Nähsaison einleiten und schwupsdiewups kam diese Schlafbrille raus.

Ich selber benutze nie Schlafbrillen. Wenn ich schlafen will, kann die Sonne scheinen wie sie will. Ich schlafe.
 
Aber ein Freund von mir legt sich immer eine Decke über die Augen. Damit er das nun nicht mehr tun muss, gibt's diese tolle Schlafbrille bald als Geschenk. Ich hab schönes Kuschelvlies für innen benutzt, damit es auf den Augen und den Wangen nicht kratzt.

Und weil ich schon einmal dabei war "Schlafzugehör" zu nähen, habe ich endlich ein Schnittmuster umgesetzt, das ich vor Jahren gefunden hatte und das ganz hinten auf meiner Festplatte schlummerte. Für die Schlafhose habe ich einen sehr dünnen Baumwollstoff genommen. Sie ist superbequem und ähnelt gewissermaßen einer Windel, aber ich find sie trotzdem schick. Zum Rumgumpeln ist sie nicht ganz so ideal, aber zum Schlafen ist sie perfekt. Die Hose ist relativ kurz und knapp geschnitten, aber so verwuselt nichts beim Schlafen und man wacht so auf wie man eingeschlafen ist.



Und weil beim Schlafen Kissen nicht fehlen dürfen, habe ich auch gleich eins angefangen zu nähen. Das Muster habe ich beim Wahlsdorfnähen im April gesehen und fand es richtig schön. Anke hatte darüber schon gebloggt. Meg hatte einen fertigen Quilt aus dem Muster mitgebracht. Helena hatte dann gleich vor Ort begonnen das umzusetzen und jetzt folge ich ca. 2 Monate später. Ich bin ziemlicher Patchworkanfänger, aber das Muster ist relativ einfach. Mein Stoffvorrat hat zwar einige Leckerchen, aber so richtig wollten sie nicht zu einander passen. Ich saß bestimmt 3 Stunden nur da und hab nach passenden Kombinationen gesucht. Ich bin zwar nicht voll überzeugt vom Ergebnis, aber schön ist es trotzdem. Schön bunt.
Jetzt fehlt nur noch die Rückseite und ich kann mich einfach nicht entscheiden, zwischen Kuschelvlies und Baumwolle........

Am Wahlsdorfernähwochenende hab ich aber nicht nur Inspiration gefunden, sondern auch Sachen selbergemacht. Heraus kam z.B. dieses Armband für Freundin B.

Außerdem hab ich viiiele Zaubertäschen gemacht. Vor allem als "Packung" für meine Stofftaschentücher. Und weil ich schon einmal dabei war, wollten das Schwesterherz und die Mama auch eins haben. 

Für den Liebsten wollte ich auch ein Täschen machen und da ich nur feminine Stoffe dabei hatte, musste männlicher Stoff gekauft werden.  Ohh..... :)
 
Eigentlich wollte ich an meiner Granny-Square-Decke weiterhäkeln, aber irgendwann ist man gelangweilt vom gleichen Muster, also habe ich kurzerhand ein weiteres Täschchen für Taschentücher gehäkelt.

Zwei weitere warten auch noch darauf beendet zu werden, aber es ist einfach keine Häkelsaison.
 
Es hat sich auch etwas in meiner Wohnung getan. Ich hab ein Riesen-Expedit von einer Freundin gekauft. Das steht nun dort, wo früher mein Schreibtisch stand, aber da ich diesen kaum genutzt hatte oder nur als Ablage für Kram, ist er jetzt diesem Raumwunder gewichen. 

Jetzt kann ich auch vor dem Fenster auf Poäng sitzen und lesen oder einfach nur die Sonne genießen!

16. April 2013

Helden des Alltags # 6


Dienstägliche Heldenzeit soll heute mal wieder sein. Die Idee stammt von Robotiliebt und ist eine tolle Gelegenheit kleine, feine Dinge zu zeigen und noch mehr zu würdigen.

Der heutige Heldenplatz gebürt keinem anderen als dem wunderbaren, superflauschigen und einfach fabulösen Mister Petz! Tamtamtamtaaaaaah!!! Mister von und zu!


Seine Majestätigkeit fand erst vor einem Jahr Einzug in meine Wohnung, aber schon jetzt gehört er vollständig zur Familie. Mister Petz ist ein treuer und flauschiger Begleiter, denn er bewacht nicht nur meine Bücher, sondern darf sogar im Bett schlafen und geht gelegentlich sogar auf Feiern mit. Ein echter Tanzbär! 

15. April 2013

Geschenke und andere kleine Freuden

Zu Ostern gab es ein magisches Geschenk von meiner Schwester! Ich durfte im mütterlichen Garten (unter Schnee -.-) naaaaaaach *trommelwirbel* MAGIC UNICORM POO Cookies suchen :D Es war fantastisch!

Dieses kleine dicke Einhorn hat angeblich die leckeren, kunterbunten Kekse gekackt. Als "Zugabe" gab es noch diese wunderschöne pinkrote Herzchen-Dose mit Deckel, damit die Haufen auch lange frisch bleiben ;)
Aus Hamburg bekam ich vor einigen Wochen Post und manchmal passt es wie Arsch auf Eimer! Diese Postkarte ist wie für mich kreiert!
Erst in den letzten 2, 3 Jahren hab ich Pesto für mich entdeckt und finde es superlecker! Da Selbermachen immer cooler ist und Spaß macht, gab es zu Ostern feines Pesto Russo (mit Parmesanstückchen). Ich habe eingelegte Tomaten, eine halbe Zwiebel, Pinienkerne, Parmesan und Salz/Pfeffer dafür gebraucht. Aus Mangel an Knoblauch musste die Zwiebel her und nur weil der Parmesan sich gewehrt hat, wurde es Pesto Russo mit Stückchen ;) Aber der Familie hat's geschmeckt.

Und natürlich muss auch ich über's Wetter bloggen. Die Sonne strahlt vom Berliner Himmel und treibt die Leute aus ihren Häusern. Heute waren 26°C!!!
Auch die ersten Grillwütigen zieht es schon in die umliegenden Parks und wir konnten nur neidisch daneben sitzen, Karten spielen und unser Bierchen trinken. Grillgeruch ist schon was feines!
Passend zum Frühling hat mir mein Schwesterherz noch pinke Blumenkästenhalterungen gekauft. Sie passen perfekt vor meine Fenster und versprühen bunte Freude!
Jetzt müssen nur noch Pflanzen und Kräuter ausgesucht werden, damit sie schnell in die Erde und dann wachsen und gedeihen können. Ich mag den Frühling!

28. März 2013

Falafel trifft Knödel

Falafel wollte ich schon seit einiger Zeit selber machen, aber so richtig gefielen mir die Rezepte im Internet nicht. Also wurde frei Schnauze gekocht und weil der Knödelteig weg musste, gab es Freestyle-Falafel mit dem ersten Glas selbstgemachten Rotkohl und Knödel.


Ich hab die Kichererbsen aus der Dose befreit und abgespült.


Die klassischen Falafelgewürze hatte ich nur bedingt da, aber beim Freestyle-Kochen ist vieles erlaubt! Petersilie gehört z.B. in jede Falafel, aber aus Mangel habe ich einfach TK Schnittlauch genommen. Ist auch grün. Zählt also!

Dann alles mit dem Pürierstab zermatschen...

...und flache Bratlinge formen.

Ich habe dann die Falafel in viel Sonnenblumenöl gebraten. (Leider klappte es nicht ganz wie gedacht...)


Nebenbei durften sich die Knödel und der Rotkohl heiß hüpfen.
 
So sah dann das fertige Mahl aus. Die Falafel waren sehr störrisch und liefen sich nicht vernünftig wenden, die Mistdinger. Deshalb sahen sie recht zerfleddert aus... Aber geschmacklich waren sie super! Ich werde entweder das nächste Mal nach Rezept kochen oder weiterhin kreative Falafel essen :) Auf jeden Fall werden sie wieder gekocht.
Der selbstgemachte Rotkohl war auch sehr lecker und ich bin ziemlich stolz, dass das Einwecken geklappt hat.

Ich wünsche Euch einen Freestyle-Tag!

21. März 2013

Wat soll der Geiz!

Ich habe mal wieder Prokrastination vom feinsten betrieben. Also wünsche ich allen nachträglich frohe Weihnachten, ein glückliches neues Jahr, Happy Valentinstag, Glückwunsch zum Frauentag und natürlich grüne Grüße vom St. Patricks Day!

Ich hab in den letzten Monaten so einiges gemacht und weil ich immer noch tippfaul bin, dominieren heute Bilder.


Selbstgemachtes Brot ist klasse, vor allem in dieser kleinen Springform. Leckeres Singlebrot für alle!




Der Poncho wurde fertig und durfte mich zu meinem ersten Praktikumstag begleiten.


Ich habe Chai-Sirup für Chai-Tea, Chai-Latte oder auch für "Chai-Milch" gemacht. Einige Fläschen konnten auch schon verschenkt werden. Bisher gab's nur "hmm...lecker"-Feedback.

 
"Chai-Milch" besteht im Gegensatz zum Chai-Latte nur aus Milch und Sirup (am besten aufgeschäumte Milch!). Also ohne Kaffee oder Tee :)


Das Rezept hab ich hier gefunden. Ich habe noch etwas Vanillemark dazu gegeben und die ausgekratzte Vanilleschote wurde mit angeröstet.

Ich habe häkeln gelernt! Und um richtig durch zu starten, habe ich schön bunte Häkelhaken auf'm Türkenmarkt gefunden. Das Blümchen war mein allererstes Probestück.


Verspätete Geburtstagsgeschenke sind toll :) Der Geburtstag ist schon fast vergessen, aber trotzdem bekommt man noch wunderschöne Dinge! Vielen Dank, Freundin B.! Das hier ist eine Mischung aus Geschenkpapier, Tapete und Umschlagpapier. Ich find's einfach nur geil. Vögel mit Hüten!

Und dazu gab's noch Euleneinladungskarten! Die nächste Party ist schon in Planung.


Da ich vieles extrem mache, wurde aus der Strickwut Häkelsucht. Ich habe mich mit meinen neuen "Skills" an eine Granny-Square-Decke gewagt. Nachdem ich verschiedene Muster gesehen hatte, die mir alle zu....... überladen? vielfarbig? kompliziert? waren, fand ich diese Anleitung für einfache, aber trotzdem blumige Grannys. 


Die Farben sind schön knallig und sie machen Lust auf Frühling.

Durch das viele Fahren mit den Öffis habe ich geschafft eine Menge Bücher zu lesen. Der Jahresanfang war sehr gemischt... Einige habe ich verschlungen, bei anderen musste ich mich etwas durchquälen.

Und dann war mal wieder Zeit für Shopping. Mein Lieblingsladen brachte dieses Prachtshirt zu Tage! Obwohl ich lieber weite T-Shirts trage, musste es einfach mit. DER PANDA UMARMT MICH!


Dieses süße Sommerkleid hat schöne Details und ist aus einem dünnen Jeansstoff. Liebe Sonne, komm bald wieder raus. Ich will spielen und im Sommerwind tanzen!

Durch den Gummizug ist es superbequem und trotzdem figurbetont.

Die Eulen-, Anker- und Schwalben-Trends habe ich kaum mitgemacht, aber nun bin ich bei Vögeln dabei. Wenn die nun mal so schön sind... 

Es ist ziemlich mädchenhaft, aber ich muss ja nicht immer im Dreck spielen und Shorts tragen.


Spontan habe ich heute Kaffeelikör aka Kahlúa gemacht. Mal kieken wie er so in einer Woche schmecken wird. Wahrscheinlich wird er der Familie zu Ostern kredenzt.


Mein Weihnachtsstern lebt noch! Nachdem er ALLE Blätter fallen ließ, leuchtete wieder das Wort "Pflanzenmörder" in meinem Kopf auf. ABER, er überlebte und wächst nun wie bescheuert. Ich freu mich wie eine Mutti über ihr kleines Kind, das bald laufen lernt.


Ich kaufe momentan fast ausschließlich deutsches Gemüse. So kam es das ein Rotkohlkopf in meinen Korb hüpfte. Zu Hause fragte ich mich, was man denn so aus Rotkohl machen kann... Nicht besondern viel. Oder eher, nicht besonders viel, was lecker klingt (Rotkohlsuppe?). Also wurde es einfach gekocht und eingeweckt. Weihnachten kommt wieder. Zwei Wochen später wurde dann Sauerkraut gemacht. Ich bin gespannt wie mir die beiden Experimente gelungen sind.


Analoge Fotos sind toll. Vor allem wenn man sie regelmäßig entwickeln lässt. Hier sind beispielhaft Weihnachts- und Spieleabendimpressionen.

Am 17. März war noch der "Mauerspaziergang" zu dem David Hasselhoff kam. Und ich war dabei :) Ich wusste gar nicht worum es geht, trotzdem bin ich spontan dort hin. Und nein, ich bin definitiv kein The Hoff-Fan, aber Spaß hat's gemacht. Es war leider arschkalt, aber mit Blitzlicht sieht selbst der trübste Tag sonnig aus. Und wenn man dann noch den gesamten restlichen Tag in einem Irish Pub verbringt, Zwecks St. Patricks Day, vergisst man die Kälte auch schnell.

Nun denn. Hoffen wir, dass der näherkommende Frühling mich langsam wieder auftaut und bloggerfreundlicher werden lässt.

Ich wünsche Euch einen tanzbaren Tag!